Zwangsimpfung :: Masernimpfstoffe töten mehr Menschen als Masern, belegen CDC-Daten

(NaturalNews) Eltern, die besorgt darüber sind, dass ihre geimpften Kinder möglicherweise Masern von ungeimpften Kindern bekommen, sollten in Betracht ziehen, dass die größere Gesundheitsbedrohung technisch der Impfstoff und nicht die Krankheit selbst ist. Vergleichsdaten der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) und des Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) zeigen, dass seit mehr als 10 Jahren niemand mehr an Masern gestorben ist, während in VAERS mindestens 108 Todesfälle gemeldet wurden Rahmen wurden mit Masernimpfstoffen in Verbindung gebracht.

Viele unserer älteren Leser erinnern sich wahrscheinlich an eine Zeit, in der Masern nicht mit dem obszönen Ausmaß paranoider Hysteriker gesehen wurden, die heute beobachtet wurden. Masern waren wie Windpocken eine häufige Infektion in der Kindheit, die nach ihrem typischen milden Verlauf den Betroffenen lebenslange Immunität verlieh. Das Risiko für schwerwiegende Komplikationen oder den Tod durch Masern war immer überwältigend gering, mit anderen Worten, frühere Generationen sahen es als eine Art Übergangsritus an.

Schneller Vorlauf bis heute und jede Vernunft und jeder gesunde Menschenverstand sind in dieser Angelegenheit aus dem Fenster gegangen. Die Medien berichten von einigen Einzelfällen von Masern, als wäre es die schwarze Pest, und fordern, dass diejenigen, die ihre Kinder nicht impfen, aus ihren Gemeinden ausgeschlossen oder sogar inhaftiert werden, weil sie „andere unnötig gefährden“. Aber wo sind die Fakten in all dieser unbegründeten Manie, die die Ungeimpften zu Unrecht als gefährliche Aussätzige kennzeichnet?

Wieder einmal lehnen die Medien die Tatsachenberichterstattung zugunsten eines sinnlosen Sensationalismus ab und führen das angebliche Wiederaufleben der Masern – auch wenn diese Behauptung falsch ist – auf das Ungeimpfte zurück. Ob diese Behauptung tatsächlich wahr ist oder nicht, hat eine geringere Bedeutung als die Tatsache, dass Masern wirklich keine große Bedrohung darstellen. Der Masernimpfstoff ist dagegen eine ganz andere Geschichte.

„Seit 2003 wurden in den USA keine Masernsterblichkeiten gemeldet“, berichtete Associate Press auf der Grundlage von Aussagen von Dr. Anne Schuchat, Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen der CDC.

Inzwischen meldet VAERS, das nur einen sehr geringen Prozentsatz der tatsächlichen Anzahl von Verletzungen und Todesfällen im Zusammenhang mit Masernimpfstoffen erfasst, seit 2003 mindestens 108 Todesfälle im Zusammenhang mit Masernimpfstoffen. Davon wurden schockierende 96 Todesfälle im Zusammenhang mit MMR gemeldet. Dies ist heute der bevorzugte Impfstoff für die Masernimmunisierung.

Vor der Einführung des Impfstoffs, der nun Ausbrüche auslöst, gab es praktisch keine Todesfälle bei Masern

Einige werden versuchen zu argumentieren, dass die Zahl der Todesfälle durch Masern aufgrund von Masernimpfstoffen, von denen der erste im Jahr 1963 eingeführt wurde, im Wesentlichen nicht mehr existiert. Dieses Argument ist jedoch unbegründet. Die US-amerikanischen Daten zur Masernsterblichkeit zeigen, dass die Zahl der Todesfälle durch Masern in den Jahren zuvor rapide zurückgegangen ist bis zur Einführung des ersten Impfstoffs, der den Erfolg einer verbesserten Hygiene und einer besseren Ernährung bei der Herstellung von Masern als unproblematisch bestätigt.

Dieses Diagramm von HealthSentinel.com veranschaulicht dies visuell:

Bild

„Was Sie vielleicht noch nicht gehört haben, ist, dass die Sterberate von Masern in den USA bis 1963 bereits um ungefähr 98% gesunken ist“, erklärt der International Medical Council on Vaccination (IMCV).

Wenig später zeigte sich, dass der erste Masernimpfstoff bei geimpften Patienten schlimmere Symptome von Masern aufwies, als wenn sie den Impfstoff überhaupt nicht erhalten hätten. Der Impfstoff unterdrückte auch den normalen Hautausschlag und das Fieber, die mit Masern verbunden sind, behinderte die normale Immunantwort und führte schließlich zu zukünftigen Gesundheitsproblemen für geimpfte Personen, sobald sie das Erwachsenenalter erreicht hatten.

„[W] hiereas natürliche Masern Exposition im Allgemeinen die Person mit zuverlässiger lebenslanger Immunität verlassen, verlassen Masern-Impfstoffe die Person mit abnehmender Immunität“, fügt IMCV hinzu. „Diese Dynamik schwindender Immunität bedeutet, dass wir wahrscheinlich Masernepidemien auch in hoch geimpften Populationen erleben werden.“

Quellen:

http://vaccineimpact.com

http://www.healthsentinel.com

http://science.naturalnews.com

Total Page Visits: 61 - Today Page Visits: 1